Neues aus Pullach | Pullach zeigt Herz in schweren Zeiten!

Liebe Pullacherinnen und Pullacher,

die letzten Tage und Wochen zeigen mir immer wieder aufs Neue, wie groß der Zusammenhalt in Pullach ist.** Dass wir alle aufeinander zählen können, wenn es darauf ankommt. Im Rathaus macht die Belegschaft schon mehrere Wochen wahre Wunder möglich und organisiert sich täglich neu, um die vielen unvorhergesehenen Herausforderungen bewerkstelligen zu können. Ich bin sehr stolz auf die Belegschaft und auch sehr dankbar, auf ein hervorragendes Krisenteam zurückgreifen zu können.

APPELL

Seit Tagen haben wir eine Ausgangsbeschränkung, die eigene Wohnung oder das Haus, das Grundstück darf nur in unaufschiebbaren Fällen verlassen werden. Ich freue mich, dass Sie meinem Appel über die sozialen Medien und auf unserer Website gefolgt sind und wir alle überwiegend das Haus hüten. Die Straßen Pullachs sind weitestgehend leer, man sieht nur vereinzelt Spaziergänger und wenige Autos sind unterwegs. Etwas gespenstisch, aber vernünftig und notwendig.

DASEINSVORSORGE GESICHERT

Wahlen, Corona, Ausfallsicherung des Dienstbetriebs – alle packen mit an. Die Sicherung der Ver- und Entsorgung, der Fernwärme und der Wasserversorgung ist organisiert. Wir müssen keine Ausfälle befürchten, weil alle hart dafür arbeiten. Wir sind in Pullach gut vorbereitet. Bitte beachten Sie dazu die Artikel von IEP und VBS.

Hier finden Sie den Artikel der IEP.
Hier finden Sie den Artikel der VBS.

SOLIDARITÄTSAKTION

Es ist auch großartig, wie viele Freiwillige sich in den letzten Tagen im Rathaus gemeldet haben, um Menschen in unserer Gemeinde zu unterstützen, die derzeit zuhause bleiben sollen oder müssen. Herzlichen Dank! Die Gemeinde hat die Solidaritätsaktion in Absprache mit der Nachbarschaftshilfe kurzfristig ins Leben gerufen, um einen Pool an zusätzlichen Helferinnen und Helfer in Zeiten der Corona-Krise aufzubauen. Wer weiß, wie viele Menschen in der nächsten Zeit jeweils 14 Tage in häuslicher Quarantäne verbringen müssen? Selbstverständlich setzen die Nachbarschaftshilfe und auch die Diakonie mit „Essen auf Rädern“ ihre seit Jahrzehnten bewährten Hilfsangebote fort. Wer Hilfe beim Einkaufen oder die Lieferung warmer Mahlzeiten benötigt, soll sich bitte auch weiterhin direkt an die bekannten Ansprechpartnerinnen der jeweiligen Einrichtungen wenden.

Mit unserem Aufruf wollen wir für die Nachbarschaftshilfe, die Diakonie, für den „Isartaler Tisch“, den Helferkreis oder sonstige soziale Gruppen zusätzliche Ehrenamtliche gewinnen, damit das soziale Engagement personell gestärkt und der Bestand der gewachsenen Organisationen für die Zukunft gesichert werden kann.

Menschen können jetzt aus ganz unterschiedlichen Gründen urplötzlich und unausweichlich vor finanziellen Abgründen stehen und keiner kann sagen, wie sich die Situation weiter entwickeln wird. Der Zusammenhalt in unserer Gemeinschaft ist in diesen Tagen darum wichtiger denn je. Über die angekündigten wirtschaftlichen Hilfen werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Die weiteren Planungen des Isartaler Tisches finden Sie auf der Website des Isartaler Tisches.

ZAHL DER INFIZIERTEN STEIGT

Die Anzahl der in Pullach Erkrankten steigt. Eine Übersicht über die genaue Zahl der Infizierten in den jeweiligen Landkreis-Gemeinden biete die Website des Landratsamtes. Diese wird täglich aktualisiert. Wir haben auf unserer Website dorthin verlinkt und außerdem viele andere Informationen zum Thema für Sie gebündelt: www.pullach.de/corona. Mit den hiesigen Ärzten, dem Gesundheitsamt, dem Landratsamt und vielen weiteren Akteuren stehen wir im direkten täglichen Kontakt und tun unser Bestes, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Auch bei den Helfern, die am 15. März bei der Kommunalwahl im Einsatz waren, gibt es leider mittlerweile zwei positiv getestete Fälle. Diese könnten sich im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit bei den Schulungen und im Wahllokal angesteckt haben. Wir sind mit allen Wahlhelfern darüber in Kontakt. Die Betroffenen haben erst seit letztem Wochenende Symptome. Wir können deshalb davon ausgehen, dass sie selbst nicht ansteckend waren. Wir informieren die beteiligten Personen dennoch. Bitte sehen Sie dies als Vorsichtsmaßnahme.

ÄNDERUNGEN STICHWAHL

Das Team rund um Wahlleiter Andreas Weber und seiner Stellvertreterin Karin Meißner hat es mit der Unterstützung aus allen Abteilungen, dem Bürgerhaus, dem Freizeitbad und der Bücherei geschafft, die Wahlunterlagen rechtzeitig zu verschicken. Sollten Sie keine oder unvollständige Unterlagen erhalten haben, kontaktieren Sie uns bitte (Kontakt siehe unten). Die Auszählung der Briefwahl wird im Bürgerhaus stattfinden. Wir möchten unsere Wahlhelfer bestmöglich schützen. Dafür haben wir die Anzahl der Wahlhelfer deutlich reduziert und den Abstand der Auszählungstische vergrößert. Es ist sichergestellt, dass die Wahlhelfer einen Mindestabstand von 1,50 Meter zu den anderen Mitgliedern im Team einhalten können.

DANKE …

an alle Wahlhelfer und an alle, die in den vergangenen Tagen und Wochen mit aller Kraft und in ständigem Einsatz dafür gearbeitet haben, unseren Alltag so weit wie möglich an diese neuen – und leider weiterhin unvorhersehbaren – Umstände anzupassen. Ob Feuerwehr, Polizei oder Katastrophenschutz, ob Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern oder Klinikpersonal, ob Leitungen von Schulen, Kitas und anderer öffentlicher Einrichtungen, ob Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen und Sozialdiensten, ob Unternehmerinnen und Unternehmer, Gastwirte oder Hotelbetreiber, ob Kolleginnen und Kollegen im Rathaus oder in anderen staatlichen Ämtern und Behörden.

Die Gemeindeverwaltung arbeitet unermüdlich daran, die Auswirkungen der Corona-Pandemie für Sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu mildern. Wir bitten daher um Verständnis, wenn es beim allgemeinen Verwaltungsbetrieb zu zeitlichen Verzögerungen kommt und das Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossen bleibt. Auch wir können in der jetzigen Situation nur im Rahmen der eigenen Leistungsfähigkeit handeln und diese hängt maßgeblich von der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab. Unsere Motivation ist die großartige Solidarität, die in Pullach zu spüren ist!

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich weiterhin alles Gute, bleiben Sie gesund!
Ihre Susanna Tausendfreund
Erste Bürgermeisterin

Kontakt bei Fragen zu Wahlunterlagen:

ewo@pullach.de

Tel. 089/744 744-25 zu folgenden Zeiten:

  • Mittwoch, 25. März, 9-12 Uhr und 13-15 Uhr
  • Donnerstag, 26. März, 9-12 Uhr und 13-15 Uhr
  • Freitag, 27. März, 9-12 Uhr
  • Samstag, 28. März, 10-12 Uhr.

25. März 2020

**Hinweis: Sämtliche Informationen zu Corona in diesem Bürgerbrief beziehen sich auf den Erkenntnisstand von Mittwoch, 25. März, 10 Uhr. 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel